• Susanne Bolik

Frau Bürger: Unsere erste 100 jährige Eli die Fee-Kundin!

Haben Sie schonmal einen 100 jährigen Menschen kennengelernt?

Nein?

Wir auch nicht.


Deswegen war uns klar: Für unsere langjährige Kundin Frau Bürger müssen wir uns jetzt was ganz besonderes einfallen lassen!


So bewaffneten wir uns mit Blumen, Pralinen, Ballons und Partyhütchen und machten uns ganz aufgeregt auf den Weg nach Bochum Riemke, wo Frau Bürger aufgewachsen ist und heute noch lebt.


Lesen Sie, was wir alles mit Frau Bürger erlebt haben und schauen Sie sich gerne im Anschluss das Video an, welches Sie am Ende des Blogposts finden...

Viel Spaß!




Ehrlich gesagt - als wir die Treppen zu Frau Bürgers Wohnung hochstiegen, machten wir uns auf eine schon schwache Dame im Rollstuhl gefasst. Ach. Was haben wir uns getäuscht...


Während unseres Gebusrtstags-Ständchens stand sie vor uns, vollkommen fit und vital! Während des gesamten Besuchs hat unser Geburtstagskind sich ganz aufgeweckt mit uns unterhalten.

"Wir wollten ja ein richtig schönes Fest machen", sagte Frau Bürger wehmütig, aber aufgrund der aktuellen Situation sei das zu gefährlich.


Denn eigentlich ist Frau Bürger noch äußerst selbstständig und aktiv!

Und das sei laut Frau Bürgers Tochter auch einer der Gründe, wieso Ihre Mutter ein so stolzes Alter erreicht hat: "Ihre unendliche Willensstärke macht unheimlich viel! Sie ist schon so oft gefallen und hat sich immer wieder aufgerappelt... Sie macht einfach! Sie fährt auch noch mit dem Rollator mit der U-Bahn und mit dem Bus."


"Ich habe einen sehr starken Willen, das is' wahr. Wenn ich sage Ich schaff das!, dann mach ich dat einfach", bestätigt Frau Bürger ganz diplomatisch, als wäre eine so sportliche Einstellung ganz selbstverständlich.

Auch das Wandern, nur eins von Frau Bürgers Hobbies, gab sie erst mit 95 Jahren auf. Über 30 Jahre lang war sie Mitglied des Sauerländischen Gebirgsvereins. Schon damals hatte ihr Arzt gesagt: "Weil Sie so viel gewandert sind, deswegen sind sie jetzt so kräftig!"


Wenn ihr Arzt mal gewusst hätte, wie lange unsere Frau Bürger noch bei Kräften bleiben würde! "Und als sie mit über 70 Jahren keine großen Touren mehr wandern konnte, hat sie einen Malerkurs angefangen", erzählt ihre Tochter stolz weiter.


Frau Bürger plaudert aus dem Nähkästchen: "Als Kind habe ich gerne gemalt. Ich habe all meine Bücher, Hefte und Aufsätze mit schönen Blumen und Anfangsbuchstaben geschmückt und nachdem ich nicht mehr wandern konnte, habe ich gedacht: Malen? Da hätte ich Lust zu. Da habe ich Aufschwung gekriegt. Ich habe sogar Ausstellungen gemacht. Das Schönste war, dass mein Bild, das Bild der Anfängerin, als Bestes an die Wand gehängt wurde! Doch, das war schon schön."


So langsam haben wir den Eindruck, dass Frau Bürger in ihrem langen Leben nie stehen geblieben ist. Natürlich gab es Rückschläge und schlechte Zeiten! Schließlich überlebte sie den 2. Weltkrieg überlebt und verlor leider viel zu früh ihren Ehemann.


Aber aufgeben? Niemals! Ob das eins ihrer Geheimnisse ist, wie man die 100 knackt?


Denn wie wir weiter erfahren, gab unsere Frau Bürger nämlich auch beruflich immer Gas und hatte nie Angst vor neuen Herausforderungen.

Nachdem sie einige Jahre als Buchhalterin gearbeitet hatte, half sie Ihrem Mann aus, der damals eine Schneiderei führte. Danach eröffnete sie ihren eigenen Kiosk an der Herner Straße, für den Frau Bürger bis heute noch in Bochum bekannt ist.


Und auch nach Ihrer Selbstständigkeit wagte sie etwas neues und fing bei einem Verlag an.

"Man muss ja sehen wie man durchkommt. Wenn das eine nicht geht, dann geht das andere", erzählt sie.


Zu so einer positiven Einstellung gehört doch eine gewaltige Portion Neugier dachten wir und hakten nach. "Oh ja", sagte ihre Tochter, "meine Mutter schickt heute noch Mails nach Amerika und will immer alles wissen! Was ist das? Und was ist das?", ahmt sie ihre Mutter liebevoll nach.

"Wenn man nicht mehr neugierig ist und gar nichts mehr sehen will, dann braucht man auch keine Zeitung mehr lesen und gar nichts mehr. Irgendwie lebt man ja noch! Und so lange man lebt, lebt man", schlussfolgert Frau Bürger.


Wir sind beeindruckt.

Und wir sind stolz mit Frau Bürger an ihrem 100. Ehrentag gesprochen haben zu dürfen.


Visuelle Eindrücke des Tages sehen Sie hier :)




0 Ansichten
  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter